last minute lebkuchen// richtig einfach und schnell noch Kekse backen

Samstag, Dezember 17, 2016

Eigentlich wollte ich dieses Jahr überpünktlich mit meinen Weihnachtsbeiträgen anfangen. In meinem Kopf habe ich das auch gemacht, beziehungsweise hinter dem Blog. Also ich habe bereits Anfang November angefangen die Weihnachtsbeiträge zu fotografieren und mir zu überlegen. Nur irgendwie sind sie jetzt immer noch da, wo sie Anfang November waren. Also für euch ist eigentlich noch nichts wirklich Weichnachtliches zu sehen. Außer mein Giftguide/skandinavische Geschenkideen, den ihr hier findet.






Und das wird jetzt am 17. Dezember mit diesem Post geändert. Wenn, dann aber auch gleich richtig, mit der vollen Ladung Weihnachten und Kekse backen.


Die Fotos sind nicht ganz so dunkel geworden, wie ich es mir vorgestellt habe, und ich weiß auch noch nicht, wie sie nach dem Bearbeiten aussehen, da ich den Posts schon vorher geschrieben habe. Aber der Hintergrund, der eigentlich richtig schön grau war, sieht auf den Fotos irgendwie ein bisschen blaustichig aus.



Da ich es im Winter immer schön finde, wenn man im "moody-Mood" (was für ein Wort) fotografiert.


Übrigens war ich ganz glücklich festzustellen, dass wir Buchstabenkeksausstecher zu Hause haben. Damit habe ich dann versucht Weihnachten auf verschiedenen Sprachen zu schreiben. "Weihnachten" und "Christmas" war mir zu lange, also habe ich mich für "X-Mas" und "Noel" entschieden. Ich weiß, über das e sollten eigentlich noch zwei Punkte, aber ich hab keine Ahnung, wie man das mit einer deutschen Tastatur machen soll. Accents gibt es noch, aber das tréma ist dann doch ein bisschen zu französisch. 😊


Es gab auch noch ein "jul", auch das heißt Weichnachten, nämlich auf Schwedisch. Ich fand es super, den ganzen Skandinavien Hype auch in den Post zu nehmen und außerdem war es kurz, aber irgendwie gefiel es mir dann auf dem Foto doch nicht mehr so gut also könnt ihr es leider nicht sehen.




Jetzt erst einmal zum Lebkuchenrezept (ich finde, bei Lebkuchen ist es auch mal kein Problem, einen Fertigteig zu nehmen, aber ohne Rezept ist es natürlich kein Blogpost- jedenfalls kein Foodblogpost).

-500g Mehl
-300g Zucker
-4 EL Honig
-150g gemahlene Mandeln
-1 EL Natron
-1 Packung Lebkuchengewürz
-4 Eier

Vermischt alle Zutaten miteinander und knetet diese zu einem Teig. Lasst den Teig 30 Minuten im Kühlschrank rasten, bevor ihr die Kekse ausstecht.

Der Teig ist also wirklich schnell gemacht und es ist doch immer schon Lebkuchen auf die Geschenke zu geben oder einfach so und dafür habt ihr ja noch Zeit.
























You Might Also Like

1 Kommentare

Vielen Dank für eure Kommentare!! Schön, dass ihr euch Zeit genommen habt, mir ein paar nette Zeilen zu tippen.

Spam und Beleidigungen werden ohne Vorwahrnung gelöscht.

Popular Posts

Instagram